Seelsorge und Sozialdienst

Leistung, Qualität und Wirtschaftlichkeit in der pflegerischen und medizinischen Betreuung werden heute im Krankenhauswesen groß geschrieben. Darüber hinaus spielt aber im St.-Franziskus-Hospital auch die soziale Kompetenz - also die Verantwortung gegenüber unseren Patienten - eine entscheidende Rolle. Der besondere Stellenwert von Krankenhaus-Seelsorge und individueller Betreuung hat unser Selbstverständnis entscheidend geprägt.

Das kommt im Krankenhausalltag immer wieder zum Ausdruck: ob in begleitenden, persönlichen Gesprächen, während der regelmäßigen Besuchsdienste der Vertreter beider Konfessionen oder auch in unseren Gottesdiensten, die über den hauseigenen Krankenhausrundfunk übertragen werden. Die sozialen Dienste werden von den Ordensschwestern im Haus und von der örtlichen Sozialstation mitgetragen.

Die Krankenhaus-Seelsorge / Sozialdienste bieten Ihnen folgende Hilfen an:

  • persönliche Gespräche
  • Betreuung von Patienten und Angehörigen
  • Beratung pflegebedürftiger Menschen und ihrer Angehörigen (Vermittlung von häuslicher Kranken- und Altenpflege in Kooperation mit der Sozialstation)
  • Vermittlung von Kontakten zu Selbsthilfegruppen
  • Vermittlung von Haus- und Familienpflege (über Sozialstation)


Die Krankheit hat Sie vielleicht aus Ihrem Alltag herausgerissen, Ihre Pläne durchkreuzt und zwingt Sie zur Untätigkeit. Sie bringt Sie aber auch zur Ruhe, zum Nachdenken und zum Fragen.
Mit Gottdiensten, Besuchen und Gesprächen möchten wir Sie in den Tagen Ihres Aufenthaltes hier begleiten.
Haben Sie den Wunsch nach einem persönlichen Kontakt? Vielleicht in Form eines Gespräches, eines Gebetes oder um ein Sakrament zu empfangen, dann lassen Sie es uns durch eine Schwester oder einen Pfleger Ihrer Station wissen.
Ebenso vermitteln wir auch einen seelsorgerlichen Kontakt zu anderen Religionsgemeinschaften.
Die Kapelle in unserem Haus finden Sie über ein Zeichen auf den Fluren. Sie ist tagsüber geöffnet. 

Gottesdienst

  • Täglich um 8.15 Uhr ist es möglich, aus der Kapelle oder aus der Pfarrkirche St. Gertrud eine hl. Messe mitzufeiern.

    • Am Samstag um 17 Uhr wird die Vorabendmesse zum Sonntag aus der Kirche St. Gertrud übertragen mit gleichzeitiger Austeilung der hl. Kommunion in den Krankenzimmern. Sie können dazu auch in die Kapelle kommen.
      Aus diesem Grund ist am Samstag von 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr keine Besuchszeit.
      Angehörige von Schwerkranken können bei ihren Kranken im Zimmer bleiben und dort auch kommunizieren.
      Diese Gottesdienste werden über Kopfhörer übertragen. Falls die Übertragung nicht eingeschaltet sein sollte, erinnern Sie bitte über Telefon-Nr. 101 daran.

  • Kommunion- oder Abendmahlfeier im Krankenzimmer
    Auf persönlichen Wunsch und nach Vereinbarung können Sie die hl. Kommunion während der Woche im Krankenzimmer empfangen.
    Für evangelische Christen besteht ebenso die Möglichkeit zur Feier des Abendmahls im Zimmer.
  • Die Feier der Krankensalbung
    Das Sakrament der Krankensalbung ist das besondere "Zeichen" Gottes, dass er kranken Menschen geben möchte. Es will Gottes Nähe und Gottes helfende und heilende Liebe schenken.
    Es ist deshalb sinnvoll in jeder schweren Krankheit -auch vor Operationen- dieses Sakrament zu empfangen.
    Der jeweilige Priester des Bereitschaftsdienstes in Lohne ist bereit, Ihnen das Krankensakrament im Krankenzimmer oder in der Kapelle zu spenden. Ebenso können Sie selbst oder Ihre Angehörigen mit dem Heimatpfarrer einen Termin vereinbaren.


 

Kontakt Seelsorge

Portrait

Beatrix Thobe
Krankenhausseelsorgerin

Franziskusstraße 6
49393 Lohne

Fon  (0 44 42) 81 - 165

seelsorge@krankenhaus-lohne.de

Hiltrud Warntjen
evangelische Pfarrerin, Krankenhausseelsorgerin

Franziskusstraße 6
49393 Lohne

Fon  (0 44 42) 81 - 165 oder
Mobil 0157 866 889 85

seelsorge@krankenhaus-lohne.de