Arthroskopische Chirurgie, spezielle Gelenkchirurgie und Endoprothetik

Begonnen haben Herr Dr. Eckertz und Herr Etmanski als Belegärzte des Anna- Hospitals in Dinklage (Zweigstelle des St. Franziskus-Hospitals in Lohne). Zu diesem Zeitpunkt wurden geplante stationäre und ambulante Eingriffe sowohl im Krankenhaus Lohne, als auch im St. Anna-Hospital in Dinklage durchgeführt.

Seit dem 01.09.2016 sind sie als leitende Ärzte der Abteilung für arthroskopische Chirurgie, spezielle Gelenkchirurgie und Endoprothetik im St. Franziskus-Hospital in Lohne tätig. Pro Jahr werden dort aktuell ca. 450 Gelenkspiegelungen (Arthroskopien) durchgeführt und ca. 180 künstliche Gelenke (Endoprothesen) an Hüfte, Knie und Schulter eingesetzt.


Behandlungsspektrum

Das medizinische Leistungsspektrum umfasst:

  • Arthroskopien: Spezialisiert bei Schulter- und Hüftarthroskopien, Kniegelenke
  • Operative Arthrosetherapie/gelenkerhaltende Therapie: Behandlung von Knorpelschäden mit Korrekturosteotomien, autologer Knorpelzelltherapie (ACT Verfahren) und knochenmarksbasierender Therapie
  • Kreuzbandchirurgie
  • Meniskuschirurgie, auch mit künstlichem Meniskusersatz
  • Endoprothesenversorgung von Schulter, Knie und Hüfte,
  • Fußchirurgie
  • Sportverletzungen

Besonderheit: Autologe Knorpelzelltransplantation (ACT)

Wir behandeln unsere Patienten mit arthrosebedingten Knorpelschäden, abhängig vom Vorbefund, im Hinblick auf die Defektgröße und Lokalisation des geschädigten Knorpels, mit einer hier in der Region einmaligen Behandlungsmethode, der Transplantation von körpereigenen Knorpelzellen.

Bei diesem Verfahren werden mit Hilfe eines minimal-invasiven Eingriffs körpereigene Knorpelzellen (Eigenblutverfahren) entnommen, die in einem Fremdlabor vermehrt werden. Nach erfolgreicher Züchtung werden die neu gewonnen Knorpelzellen im Rahmen eines kleinen Eingriffs auf den bestehenden Knorpeldefekt aufgebracht, um dort einzuheilen und eine neue Knorpelfläche zu bilden. 2016 wurde unsere Klinik für die Anwendung dieses Verfahrens mit der Urkunde "Center of Excellence" durch die co.don AG ausgezeichnet.

Vorteile des ACT-Verfahrens:

  • Infektionsrisiko/Abstoßungsreaktion sinkt aufgrund der Nutzung von körpereigenem Material (hohe Gewebequalität) auf ein Minimum.
  • Das Einsetzen einer Endoprothese (künstliches Gelenk) kann verhindert, bzw. zeitlich verzögert werden.

Wir arbeiten wissenschaftlich!
Viele neue Behandlungsmethoden bedürfen einer sorgfältigen wissenschaftlichen Überprüfung, um den medizinischen Nutzen/ Erfolg der Behandlung abzubilden und zu sichern. Deshalb arbeiten wir bei allen knorpelchirurgischen Verfahren wissenschaftlich mit der Uni Freiburg zusammen, und unterstützen somit die Forschung auf diesem Gebiet.

Medizinische Versorgung:
Wir gewährleisten unseren Patienten medizinische Versorgung aus einer Hand. Angefangen mit der ambulanten Betreuung in der Praxis bis hin zur Operation, ambulant im klinikeigenen OP, stationär auf der eigenen Station im St. Franziskus-Hospital Lohne.

Kontakt und Öffnungszeiten der Chirurgischen Klinik:
Die ambulante Betreuung unserer Patienten findet in unseren neu gestalteten Praxisräumen im ehemaligen St. Anna Hospital in Dinklage statt. Wir vergeben Sprechstundentermine nach telefonischer Vereinbarung.

 

 

Kontakt Arthroskopische Chirurgie, spezielle Gelenkchirurgie und Endoprothetik

Dr. med. Michael Eckertz

leitender Arzt

Facharzt für Chirurgie
Facharzt für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie
Facharzt für Orthopädie

Nicolai Etmanski

leitender Arzt

Facharzt für Chirurgie
zertifizierter Fußchirurg


Clemens-August-Straße 12
49413 Dinklage
Fon (0 44 43) 50 6410


Sprechstunde

Montag - Donnerstag 8.00 - 18.00 Uhr
Freitag  8.00 - 17.30 Uhr