17.10.2017 10:02

Patientenforum am Dienstag, 24. Oktober 2017 um 18:00 Uhr im Mariensaal Faszination Schultergelenk – moderne diagnostische und therapeutische Möglichkeiten bei Erkrankungen der Schulter


Die Schulter ist faszinierend aufgebaut, das beweglichste Gelenk des menschlichen Körpers und zu ernormen Bewegungsausmaßen befähigt. Aufgrund des komplexen Aufbaus ist die Schulter auch sehr anfällig für Schädigungen und Verletzungen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Gelenken wird die Stabilität hier nicht durch eine knöcherne Führung, sondern durch die Bänder und Muskeln gewährleistet.
Verletzungen und Erkrankungen der Schulter führen auch nach Sanierungsmaßnahmen häufig zu deutlich längeren Heilungs- und Rehabilitationszeiten als bei „normalen“ Gelenken.
Schulterschmerzen machen sich häufig beim Anheben des betroffenen Armes über die Horizontale bemerkbar. Viele Patienten klagen auch über vorwiegend ausstrahlende Schmerzen in den Oberarm, häufig auch über Nachtschmerzen je nach Lagerung und zuletzt über einen zunehmenden Funktionsverlust. Auch das Greifen mit den Händen kann aufgrund von Schultererkrankungen Probleme bereiten.
Bei Sportlern kann es durch einseitige Überbelastungen oder auch infolge von Verletzungen und Schulterverenkungen zu Instabilitätserscheinungen und anhaltenden Schmerzen kommen. So können Beschwerden dann bei bestimmten Bewegungsmanövern und infolge forcierter Kraftwirkung augenscheinlich werden.
Auch fortgeschrittene Arthrosen können erhebliche Schmerzen und einen zunehmenden Funktionsverlust, Problemen bei Alltagsaktivitäten bis hin zum drohenden Verlust der Selbständigkeit führen.
Im anstehenden Patientenforum am Dienstag, 24. Oktober 2017, 18.00 Uhr wird der Referent Dr. med. Boris Baron von Engelhardt, Chefarzt der Fachklinik für Orthopädie am St. Josefs-Hospital Cloppenburg erläutern, wie Erkrankungen des Schultergelenkes, z.B. Engpasssyndrome, Schädigungen der Rotatorenmanschette, die sogenannten Kalkschultern, Schulterinstabilitäten und auch Schultersteifen entstehen und wie diese behandelt werden können. Die moderne Schulterchirurgie hat im letzten Jahrzehnt einen starken Wandel mit deutlich schonenderen operativen Verfahren in reiner Schlüssellochchirurgie erlebt.
Der Vortrag wird lebendig und bildreich ausgestaltet werden und auch OP-Videos beinhalten.
Auch der Themenbereich Endoprothetik der Schulter wird ausführlich dargestellt.
Dr. med. Boris Baron von Engelhardt, ist ein führender Experte und anerkannter Spezialist auf dem Gebiet der modernen gelenkerhaltenden arthroskopischen Gelenkchirurgie und im Bereich der Endoprothetik. Jüngst wurde unter seiner Leitung die Fachklinik für Orthopädie in Cloppenburg zum EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung (EPZmax) als einziges Zentrum im Weser-Ems Bereich erfolgreich rezertifiziert.
Die kostenlose Veranstaltung findet im Mariensaal des St. Josefs-Hospitals Cloppenburg statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Pressekontakt:
St. Josefs-Hospital Cloppenburg gemeinnützige GmbH
Geschäftsführung
Lutz Birkemeyer
Fon (0 44 71) 16 - 2001


Pressekontakt

Portraitbild

Nicole Korf
Marketing und Kommunikation
Dipl.-Kffr. (FH)

Fon (0 44 41) 99 -10 40
Fax (0 44 41) 99 -10 59

nicole.korf@ses-stiftung.de

Wiebke Ostendorf
Marketing und Kommunikation
Dipl.-Kauffrau (FH)

Fon (0 44 41) 99 -10 41
Fax (0 44 41) 99 -10 59

wiebke.ostendorf@kh-vec.de